Dr. Eike-Christian Heine

Raum:

Schleinitzstraße 13, EG, R. 001 

Telefon

0531/391-3098 

E-Mail

eike-christian.heine[at]tu-bs.de

Sprechstunde

Ich bin zur Zeit Forschungsstipendiat der Gerda-Henkel-Stiftung und deshalb noch bis zum 1. Oktober 2018 beurlaubt. Per Email bin ich erreichbar, bei Bedarf stehe ich gerne für eine Sprechstunde zur Verfügung.

Vita

Nachdem ich einige Jahre Maschinenbau studiert habe, habe ich 2001 ein Magisterstudium in Politikwissenschaft, Philosophie und Neuerer Geschichte an der TU Braunschweig begonnen, das ich 2006 abschloss. Zwischen 2007 und 2009 war ich Mitarbeiter in einem Forschungsprojekt zur Unternehmensgeschichte der Finanzdienstleistungen des Volkswagen Konzerns. Danach war ich Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Wissenschaftliche Hilfskraft am Historischen Seminar der TU Braunschweig. 2013 habe ich hier zur Kulturgeschichte des Nord-Ostsee-Kanals bei Prof. Herbert Mehrtens und Prof.in Bettina Wahrig promoviert. Von 2012 bis 2016 war ich Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung Wirkungsgeschichte der Technik der Universität Stuttgart (Prof. Reinhold Bauer). Hier habe ich unter anderem  interdisziplinäre Lehrveranstaltungen an der Schnittstelle von Geistes- und Technikwissenschaften entwickelt und angeboten.

Seit dem Sommersemester 2016 bin ich als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung Wissenschafts- und Technikgeschichte (Prof. Christian Kehrt) zurück in Braunschweig. Seit Oktober 2016 bin ich Forschungsstipendiat der Gerda-Henkel-Stiftung.

Ich bin Mitglied im Vorstand der Gesellschaft für Technikgeschichte (http://www.gtg.tu-berlin.de) und Mitglied im Maurice Daumas Prize Commitee von ICOHTEC (http://www.icohtec.org)

Aktuelle Forschungsinteressen

In meinem von der Gerda-Henkel-Stiftung geförderten Forschungsprojekt untersuche ich die Wissensgeschichte der kolonialen Archäologie Deutschlands, Frankreichs, Großbritanniens und der USA im Osmanischen Reich und Persien (von 1798 bis ca. 1950). Vier Themen stehen im Mittelpunkt: 1. Archäologie und Kolonialismus als heroische Abenteuer, 2. Archäologische Grabungen als Orte der Wissensproduktion und Orte einer Mikrogeschichte des Kolonialismus, 3. Die europäischen archäologischen Museen als Symbole kolonialen Herrschaftsanspruches sowie als Orte archäologischer Forschung, 4. Neue archäologische Forschungsfragen sowie die Erschließung neuer Forschungsräume durch neue Techniken und Wissenschaften des 20. Jahrhunderts (z.B. Luftbildarchäologie, Unterwasserarchäologie, C14-Methode).

Darüber hinaus beschäftige ich mich aktuell mit

  • nationalsozialistischer Archäologie im Rahmen des Baus der Reichsautobahnen sowie generell mit Infrastrukturen als Ort und Anlass von Wissensproduktion, 
  • der Körper- und Gendergeschichte der Erdarbeiter im Infrastrukturbau des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, 
  • der Wissens-, Technik-, Körper- und Umweltgeschichte des Tauchens,
  • zeithistorischen Fragen der Technik- und Umweltgeschichte für unterschiedliche Übersichtsartikel,
  • französische Forschungsexpeditionen in extreme Umwelten,
  • Visionen von Mobilität um 1900 und generell mit der Rolle von Science Fiction-Literatur für die Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts.

Monographien

  • Vom großen Graben. Die Geschichte des Nord-Ostsee-Kanals. Berlin: Kadmos 2015.
  • mit Matthias Dudde: Volkswagen Financial Services AG. 60 Jahre Bank, Leasing, Versicherung – eine Chronik. Wolfsburg: Volkswagen 2009 (Englisch: Volkswagen Financial Services AG. Bank, leasing, insurance. A chronicle of 60 years of Financial Services).

Herausgeberschaft

  • mit Christoph Rauhut (Hg.): Producing Non-Simultaneity. Construction sites as places of progressiveness and continuity. London: Routledge 2018.
  • Themenheft: Technik, Techniker und Verantwortung, in: Technikgeschichte 83 (2016), Heft 4.
  • Under construction. Construction sites: Building the material and the imagined world. Berlin: LIT 2016.

 

Projekte in Vorbereitung

Zeitschriftenaufsätze

  • Die technisierten Körper der Erdarbeiter um 1900. In: Body Politics 6 (2018), 323-352. (Double-Blind Peer-Reviewed) download
  • Two canals, two barrages and the remnants of a river. Nature and technology along the Eider, Schleswig-Holstein's longest river. In: Environment and History 23 (2017), S. 253–283. (Double-Blind Peer-Reviewed)
  • Technik, Techniker und Verantwortung im 20. Jahrhundert in Deutschland. Plädoyer für eine Begriffsgeschichte, in: Technikgeschichte 83 (2016) 4, S. 253-264. 
  • Jenseits von Kultur und Zivilisation - Vereinzelte moralische Ansprüche an Technik und Techniker im ersten Drittel des 20. Jahrhundert, in: Technikgeschichte 83 (2016) 4, S. 265-286. (Double-Blind Peer-Reviewed)
  • Connect and Divide. On the history of the Kiel Canal. In: Journal of Transport History 35 (2014), 200-219. (Double-Blind Peer-Reviewed)
  • Die aufsässigen Elemente. Herausforderungen, Technik und Arbeiter beim Bau des Nord-Ostsee-Kanals. In: Technikgeschichte 81 (2014), 305-334. (Double-Blind Peer-Reviewed)
  • mit Sonja Petersen, Thomas Schuetz: Der Erste Weltkrieg und die Technik – Technikhistorische Perspektiven. In: Deutsches Technikmuseum Berlin. Zeitschrift der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin und der Freunde und Förderer des DTMB e.V. 29 (53), 2014, 4-9.

Aufsätze in Sammelbänden

  • mit Christoph Rauhut: Constructing Non-Simultaneities, in: Eike-Christian Heine u. Christoph Rauhut (Hg.): Producing Non-Simultaneity. Construction sites as places of progressiveness and continuity. London: Routledge 2018, xvi-xxvii.
  • Pyramids, cathedrals and Hitler’s highways. Temporal intersections on the construction site of the German Autobahn under National Socialism (1933-1942), in: Eike-Christian Heine u. Christoph Rauhut (Hg.): Producing Non-Simultaneity. Construction sites as places of progressiveness and continuity. London: Routledge 2018, 202-228.
  • „Eisenbahnarbeiter, Berg- und Thalversetzer“. Der Bau der europäischen Verkehrsinfrastruktur und die Körper der Erdarbeiter. In: Tilo Amhoff, Henrik Hilbig, Gernot Weckherlin (Hg.): Produktionsbedingungen der Architektur. Zwischen Autonomie und Heteronomie, Dresden: Telhem 2017, 93-100.
  • mit Frank Jakob; Thomas Schuetz; Julia Zons: Interdisziplinäre Lehre im Spannungsfeld von Technikgeschichte und MINT-Fächern. In: Marcus Popplow (Hg.): Technik- und Wissenschaftsgeschichte in der universitären Lehre. Formate, Adressaten, Konzepte, Karlsruhe: KIT 2017 (im Druck).
  • Aktuelle technikhistorische Perspektiven auf Technologietransfer. In: Thomas Schuetz, Dennis Seyffer (Hg.): “Alles nur geklaut?” Innovationsfähigkeit und Technologietransfer im Kontext von Industriespionage, Stuttgart 2017 (im Druck).
  • “To the total lack of respect for all things majestic.” Menschen, Maschinen und Moral in Ian M. Banks Culture-Serie. In: Martin Tschiggerl, Stefan Zahlmann (Hg.): Menschenbilder in der Science Fiction, Wien 2017 (im Druck).
  • Introduction: The cranes were everywhere. Building the material and the imagined world. In: Eike-Christian Heine (Hg.): Under construction. Construction sites: Building the material and the imagined world. Berlin: Lit 2016, 9-24.
  • Building the Kiel Canal. Constructing a waterway, an understanding of technology and a harmonic Germany (1886-1895). In: Eike-Christian Heine (Hg.): Under construction. Construction sites: Building the material and the imagined world. Berlin: Lit 2016, 163-180.
  • The X-Files. Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI. In: Jürgen Müller (Hg.): Die besten TV-Serien: Taschens Auswahl der letzten 25 Jahre, Köln: Taschen 2015, 70-97 (auch in Französisch, Spanisch und Englisch erschienen).
  • mit Bernadette Descharmes, Stefanie Mamsch, Philippa Söldenwagner: Gefroren wird immer. Eine kleine Kulturgeschichte des Frierens von der Antike bis zur Neuzeit. In: Christian Frey et. al. (Hg.): Sinngeschichten. Kulturgeschichtliche Beiträge für Ute Daniel, Köln et. al.: Böhlau 2013, 103-117.

Konferenzen, Panels, Vorträge (Auswahl)

  • Konferenzorganisation (mit Martin Meiske): Scientific Bonanzas – Infrastructures as places of knowledge production. Deutsches Museum München, 15.-16. September 2017.
  • Konferenzorganisation: Technik – Techniker – Verantwortung. Universität Stuttgart, 12. November 2015.
  • Konferenzorganisation: Under Construction. Construction Sites: Building the Material and the Imaginary World. Universität Stuttgart, Stadtbibliothek Stuttgart, 15.-16. November 2013.
  • Panelorganisation: Visions of urban mobility in the global age. Internationaler Kongress von ICHST, Rio de Janeiro, 23.-29. Juli 2017.
  • Panelorganisation mit Christoph Rauhut: Producing Non-Simultaneity. Construction Sites as Places of Progressiveness and Continuity. European Architectural History Network, 3rd International Meeting, Turin, 19.-21. Juni 2014 und 43rd ICOHTEC symposium. Technology, innovation and Sustainability. Historical and contemporary narratives, Porto, 26.-30. Juli 2016.
  • Ingenieure und Archäologen. Koloniale Archäologie als Wissenskultur in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Ruhr Museum Essen, 14. November 2017.
  • Autobahn and archaeology. Fateful intersections of ideology, infrastructure and knowledge. Scientific Bonanzas – Infrastructures as places of knowledge production. Deutsches Museum München, 15.-16. September 2017.
  • Visions of mobility before the automobile. International Congress of ICHST, Rio de Janeiro, 25. Juli 2017.
  • Kolonialismus und das praktische Wissen der Archäologie. Deutsche, Franzosen und Briten im zerfallenden Osmanischen Reich (1798–1950): Ein Werkstattbericht. Deutsches Historisches Institut Paris, 13. Juni 2017.
  • Kolonialismus und Archäologie als Abenteuer. Frankreich im zerfallenden Osmanischen Reich und in Persien (1798 bis 1950). Kolloquium des Instituts für Geschichtswissenschaft der TU Braunschweig, 17. Mai 2017.
  • Erobern und Erforschen. Aspekte einer Wissensgeschichte französischer Forschungen und Eroberungen im Mittelmeerraum im 19. Jahrhundert. Oberseminar zur Neueren und Neuesten Geschichte, Historisches Institut, Universität Giessen, 26. April 2017.
  • Die gelbe Karawane. Citroëns Expedition nach Asien (1931-32) und deren Fernsehdramatisierung 1974. Weihnachtsvortrag des Instituts für Geschichtswissenschaft der TU Braunschweig, 13. Dezember 2016
  • Wie Robert Murdoch Smith und Charles Thomas Newton den Löwen von Knidos erlegten: Überlegungen zum Verhältnis von Technik, Archäologie und Kolonialismus. Erste Nachwuchstagung der Gesellschaft für Überseegeschichte, 4.-6. August 2016.
  • Cathedrals, pyramids and Hitler‘s highways. Non-simultanities at the construction of highways under National Socialism. 43rd ICOHTEC symposium. Technology, innovation and Sustainability. Historical and contemporary narratives, Porto, 26.-30. Juli 2016.
  • Archäologische Grabungen als Kontaktzonen im langen 19. Jahrhundert. Interdisziplinäres Kolloquium für (Post)Doktorand_innen “Postcolonial and Gender Studies”, Universität Trier, 30. Juni-1. Juli 2016.
  • Die Verantwortung der Technik – Technik, Techniker und Verantwortung in der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Hospitalhof Stuttgart, 15. Juni 2016.
  • Kathedralen, Pyramiden und Hitlers Autobahnen? Ungleichzeitigkeiten beim Autobahnbau im Nationalsozialismus. VDI Arbeitskreis Technikgeschichte, Deutsches Technikmuseum Berlin, 26. Mai 2016.
  • „Wir streben zur Einheit seelischer Verantwortung“ – Walther Rathenau, die „Mechanisierung“ und die Vieldeutigkeit von Verantwortung. Technik – Techniker – Verantwortung, Universität Stuttgart, 12. November 2015.
  • Praktiken archäologischer Grabungen im 19. Jahrhundert. Gemeinsame Jahrestagung von DGGMNT und GWG, "Praktisches Wissen“, TU Berlin, 25.-27. September 2015. 
  • Vom großen Graben: Anmerkungen zur InfrastrukturgeschichteJahrestagung der Georg-Agricola-Gesellschaft für Technikgeschichte und Industriekultur, Lauf a.d. Pegnitz, 28.-30. August 2015.
  • Shovel work: The Production Process of Earthwork and the Body of the Navvy in the 19th Century. 42nd ICOHTEC symposium. History of High-Technologies and their socio-cultural contexts, Tel Aviv, 16.-21. August 2015.
  • Vom Schaufeln und Zotteln. Die Körper der Erdarbeiter. 1. Forum Architekturwissenschaft, Berlin, 12.-13. Dezember 2014.
  • Unintended yet unignorable change. Technological interventions into the river Eider. 41st ICOHTEC symposium. Technology in Times of Transition, Brasov, 29. Juli-2. August 2014.
  • Roads, Schools, Popmusic. Dialectics of a border – Transport, Traffic and Mobility in Mikael Niemi’s “Popular Music from Vittula.” 11th International Conference, Transport & Border, International Association for the History of Transport, Traffic and Mobility, Kouvola und St. Petersburg, 25.-28. September 2013.

Preise und Stipendien

  • Nachwuchspreis (Dissertationspreis), Georg-Agricola-Gesellschaft für Technikgeschichte und Industriekultur 2015.
  • John Scholes Essay Prize 2014, International Association for the History of Transport, Traffic and Mobility T²M.
  • Zweijähriges Forschungsstipendium der Gerda-Henkel-Stiftung (Oktober 2016 bis September 2018)
  • DAAD-Reisestipendium zur Teilnahme am Internationalen Kongress von ICHST 2017 in Rio de Janeiro.
  • DAAD-Reisestipendium zur Teilnahme an der ICOHTEC-Jahrestagung 2015 in Tel Aviv.
  • 2009-2011: 13-monatiges Forschungsstipendium aus dem „Zukunftsfonds“ der TU Braunschweig.