Publikationen

Monographien

Geschichte im Zeichen des historischen Materialismus. Untersuchungen zu Geschichtswissenschaft und Geschichtsunterricht in der DDR. Hannover 1999. (Schriftenreihe des Georg-Eckert-Instituts für internationale Schulbuchforschung, Bd. 96)

Georg Eckert (1912-1974). Von Anpassung, Widerstand und Völkerverständigung. Bonn: Verlag J.H.W Dietz Nachfolger, 2018. (Leseprobe aus der Biographie)

 

Herausgeberschaft und Bibliographien

gem. mit Verena Radkau-Garcia: Internationale Schulbuchforschung 22(2000)4, Themenschwerpunkt: Zehn Jahre nach der Wiedervereinigung - Die DDR im Geschichtsbewußtsein der Deutschen.

Die DDR-Geschichtsdidaktik im Spiegel der Publikationen seit 1990. Eine Bibliographie, in: http://www.gei.de/fileadmin/bilder/pdf/Publikationen/GEI-Publikationen/Maetzing_Bibliographie.pdf (Stand Dezember 2000)

gem. mit Dieter Dowe, Eckhardt Fuchs und Steffen Sammler (Hgg.): Georg Eckert. Grenzgänger zwischen Wissenschaft und Politik. Göttingen: V&R unipress, 2017.

 

Aufsätze und Berichte (in Auswahl)

CD-ROMs für den Geschichtsunterricht?, in: Praxis Geschichte, 11(1997)5, S. 63-65.

Nationalgeschichtliche Themen im Geschichtsunterricht der DDR. Die Lehrpläne Geschichte von 1966/71 und 1988 im Vergleich, in: Bildungsgeschichte einer Diktatur - Bildung und Erziehung in SBZ und DDR im historisch-gesellschaftlichen Kontext, hrsg. v. S. Häder und H.-E. Tenorth. Weinheim 1997, S. 137-154.

Die sozialistische Vergangenheit in deutschen Schulbüchern - zum Umgang mit einem schwierigen Thema, in: I. de Keghel u. R. Maier (Hrsg.): Auf den Kehrichthaufen der Geschichte? Der Umgang mit der sozialistischen Vergangenheit. Hannover 1999, S. 35-49. (ebenfalls veröffentlicht in ukrainischer Sprache, Braunschweig/Kiew 2000)

Chilenen oder „un pueblo especial“? Die Mapuche im Spiegel des chilenischen Geschichtsunterrichts, in: ISF 21(1999)3, S. 267-277.

„Geschichte im Zeichen des historischen Materialismus. Untersuchungen zu Geschichtswissenschaft und Geschichtsunterricht in der DDR“. Vortrag im Georg-Eckert-Institut, in: Internationale Schulbuchforschung 22(2000)4, S. 463-473.

„És essencial introduir una perspectiva múltiple en la didàctica de la història“. Entrevista con Jesús Millan i Rafael Valls, en: L’Avenc. Historia, Cultura, Pensament. 261, sept. 2001, pp. 60-61. [Interview in einer der führenden katalanischen Zeitschriften]

Schulbuchanalyse als Methode der Geschichtsdidaktik – Diktaturerfahrung und Erinnerung am Beispiel spanischer Geschichtsbücher, in: Methoden geschichtsdidaktischer Forschung, hg. v. Saskia Handro u. Bernd Schönemann. Münster 2002, S. 187-197.

Geschichtsbewußtsein und politischer Umbruch. Beispiele nationaler Selbstvergewisserung im 20. Jahrhundert, in: Schönemann, Bernd u. Hartmut Voit (Hrsg.): Von der Einschulung bis zum Abitur. Prinzipien und Praxis historischen Lernens in den Schulstufen (Schriften zur Geschichtsdidaktik, Bd. 14) Idstein/Ts. 2002, S. 304-313.

Der 17. Juni 1953 im offiziellen Geschichtsbild beider deutscher Staaten, in: Stefanie Wahl u. Paul Werner Wagner (Hg.): Der Bitterfelder Aufstand. Der 17. Juni 1953 und die Deutschlandpolitik. Ereignisse – Zeitzeugen – Analysen. Leipzig 2003, S. 160-174.

Die Diktatur als Gegenstand historischer „Meistererzählungen“: Spanische Schulbücher vor und nach 1975, in: Krzysztof Ruchniewicz und Stefan Troebst (Hrsg.): Diktaturbewältigung und nationale Selbstvergewisserung. Geschichtskulturen in Polen und Spanien im Vergleich. Wroclaw 2004, S.113-119.

Die Geschichte der DDR in deutschen Schulbüchern seit 1990, in: ISF, Heft 4/2004, S. 365-376.

(Zugleich Beitrag für die Festschrift für Walter Schmidt zum 75. Geburtstag, erscheint im trafo-Wissenschaftsverlag, Dr. Wolfgang Weiss/im Druck)

Laube, Liebe, Hoffnung oder Was die deutsche Kleingartengeschichte zur inneren Einheit beitragen kann, in: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik, Jahresband 2005, S. 176-195.

Von Laubenpiepern und Datschenbesitzern. Diachrone Betrachtung deutscher Freizeitaktivitäten, in: Geschichte lernen, Heft 111/2006, S. 16-22.

Zum Verhältnis von Kirche und faschistischem Staat am Beispiel der Schulpolitik – ein vergleichender Versuch, in: Gisela Teistler (Hrsg.): Lesen lernen in Diktaturen der 1930er und 1940er Jahre. Fibeln in Deutschland, Italien und Spanien. Hannover 2006, S. 227-252.

Das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) in aktuellen Geschichts- und Politikschulbüchern. Expertise für das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg im Auftrag des Georg-Eckert-Instituts. Braunschweig 2006, 57 S.

Vgl. dazu die Presseberichterstattung: Vergessenes Land, in: Berliner Zeitung v. 17. Januar 2007.

gem. mit Michael Stolle: Geschichte lehren und lernen. Das Bild des (guten) akademischen Lehrers, in: Eckert. Das Bulletin. Langenhagen 01/2007, S. 39-43; vgl. auch www.hsozkult.de

„Zirkel im Ehrenkranz“. Die Darstellung der DDR in aktuellen Schulbüchern, in: A. Borgstedt u.a. (Hrsg.): Lange Schatten. Bewältigung von Diktaturen. Schwalbach/Ts. 2007, S. 185-198.

Essay über Daston, Lorraine; Galison, Peter: Objektivität, Frankfurt am Main 2007,in: H-Soz-u-Kult, Buchpreis Essay Offene Kategorie, 2008, erschienen unter http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/index.asp?pn=texte&id=1014

Gem. mit Zsolt Vitári: Das Bild Ungarns in den Geschichts- und Geographiebüchern der Bundesrepublik Deutschland und der DDR, in: Limes, 2008, H. 3, S. 167-192 [in ungarischer Sprache]

Fehlanzeige? Das Ministerium für Staatssicherheit in aktuellen Geschichtsbüchern, in: GWU, 60, 2009, H. 1, S. 4-17.

Das Schulbuch als Quelle: Der 17. Juni 1953 im Spiegel deutscher Geschichtslehrbücher, in: Claus Ensberg u. Steffen Wittkowske (Hrsg.): Fachdidaktiken als praktische Wissenschaften. Grundlagen – Positionen – Perspektiven. Bad Heilbrunn 2010, S. 97-112.

Georg Eckert und die Anfänge des Archivs für Sozialgeschichte, in: 50 Jahre Archiv für Sozialgeschichte. Bedeutung, Wirkung, Zukunft, hrsg. von Meik Woyke. (Gesprächskreis Geschichte, Heft 92, hrsg. von Anja Kruke und Meik Woyke), Archiv der sozialen Demokratie. Bonn 2012, S. 23-44.

Georg Eckert zum 100. Geburtstag. Engagierter Wissenschaftler und kulturpolitischer Botschafter der Nachkriegsdemokratie, in: Der Kulturkalender 2012, hrsg. v. d. Birkholtz-Gesellschaft. Braunschweig 2012, S. 4-10.

Held oder Antiheld? Karl Marx im Schulbuch - ein internationaler Vergleich, in: Prüfstein Marx. Zu Edition und Rezeption eines Klassikers, von Matthias Steinbach und Michael Ploenus, unter Mitarbeit von Benedikt Einert. Berlin 2013, S. 316-327.

Podium(sdiskussion) zum Thema „1989/90 in der kollektiven Erinnerung - Geschichtspolitik, konkurrierende Geschichtsbilder und die Rolle ostdeutscher Biografien“ gemeinsam mit Thomas Krüger, Steffen Reiche und Stefan Wolle unter der Moderation von Bernd Faulenbach, in: Ilse Fischer (Hrsg.): Von der frei gewählten Volkskammer zum vereinigten Deutschland. Politik- und Alltagserfahrungen sozialdemokratischer Volkskammerabgeordneter. Dokumentation einer Tagung der Friedrich-Ebert-Stiftung am 23../24.September 2010 in Berlin. Bonn 2013, S. 229-247.

Friedhöfe als historische Lernorte, in: GWU Heft 7/8, August 2013

Die versunkene Welt der Ottilie P., in: Sinngeschichten. Kulturgeschichtliche Beiträge für Ute Daniel, hrsg. v. Christian Frey u.a. Köln/Weimar/Wien 2013, S. 261-268.

 

Unterrichtsmaterialien

mit Michael Ploenus u.a.: Geschichte und Geschehen - Themenhefte für die Oberstufe: Geschichte und Geschehen, Themenheft/Sek. II: Zusammenbruch der DDR und deutsche Einheit. Klett Verlag Leipzig 2010.

 

Unveröffentlichte Manuskripte

Neue Medien im internationalen Einsatz: ein deutsch-chilenischer Schulversuch. Forschungsbericht für den DAAD (Nov. 2000)

 

in Vorbereitung

"Briefe an Magda." Der Briefwechsel Georg Eckerts mit seiner Frau (1941-1944).