Eröffnung der Hans-Ulrich Ludewig Biliothek

 

Am 16. April 2009 schloss die Seminarbibliothek des Historischen Seminars in der Schleinitzstraße 20 für immer ihre Pforten und die Hans-Ulrich Ludewig Bibliothek (kurz: HULB) öffnete die ihren.

 

Was bei der Verabschiedungsfeier von Dr. Hans-Ulrich Ludewig knapp ein Jahr zuvor begann, vollendete sich an diesem Tag gegen 12.45 Uhr, als der Ehrengast und Namensgeber der "neuen" Bibliothek das rote Band an ihrer Schwelle durchschnitt. Die schleichende Umbennenung wurde somit abgeschlossen und die bisher nur von einem begrenzten Kreis von Studenten und Dozenten des Seminars häufig genutze Bezeichnung HULB offiziell.

Herr Dr. Ludewig, der bis er vor der Tür der Bibliothek stand nicht wusste, was ihn erwartete, bekam nach einem Sekt und einer kurzen Erläuterung, die den Weg zu diesem Akt der Umbenennung beschrieb, ein gerahmtes Logo der HULB sowie eine HULB-Tasse mit Namen überreicht. Sodann schritt der Geehrte zur Tat und durchschnitt alexandergleich das rote Band, das im Rahmen der Tür den Eintritt verwehrte. Innen wurde nun Kaffee und Kuchen gereicht, geflachst und sich über die gelungene Überraschung gefreut, bis sich schließlich, vom geplünderten Kuchenbuffet gestärkt, ein jeder wieder an sein Tagewerk begab.

 

Unten sehen Sie einige Impressionen von diesem Ereignis sowie das Logo (herunterladbar) der Hans-Ulrich Ludewig Bibliothek des Instituts für Geschichtswissenschaft.