Die mündlichen Modulprüfungen finden für das Wintersemester 2017/18 statt vom 25. bis 27. September 2018.

Prüfungsvoraussetzungaktive Teilnahme an der Einführungsvorlesung (Steinbach), dem Proseminar (Ploenus/Mätzing/Einert) sowie einer Vertiefungsveranstaltung nach Wahl.

Neues Verfahren der B4-Modulprüfung: Literaturliste

(relevant für alle Studierenden, die das Modul B4 mit Besuch des Einführungsseminars im WS 2016/17 und später beginnen)

 

Die vorliegende Liste ist gemeinsam mit den Inhalten der Lehrveranstaltungen (Einführungsseminar, Einführungsvorlesung, Vertiefung) Grundlage des Prüfungsgesprächs. Dieses findet frühestens am Ende des Semesters statt, in dem Sie die Vertiefungsveranstaltung belegt haben. Das B4-Modul muss über mindestens zwei Semester belegt werden! Außerdem ist die in der PO festgelegte Reihenfolge bei der Belegung der Teilmodule zu beachten. Die An- und Abmeldefristen entnehmen Sie bitte den Aushängen des Prüfungsamtes. An- oder Abmeldungen außerhalb dieser Fristen sind nicht möglich.

Bitte befassen Sie sich in den zwei Semestern des B4-Moduls mit der verbindlichen Literatur (erste Kategorie) sowie jeweils vier Büchern aus der zweiten und dritten Kategorie. Die ausgewählte Literatur teilen Sie uns auf einem hier zu findenden Formular mit. Der letztmögliche Termin zur Formularabgabe ist der 3. September 2018. Das Formular erhalten Sie in der Prüfungsgruppe bei Stud.IP, in die Sie nach Anmeldung zur Prüfung automatisch eingeladen werden. Sollten Sie bei Qis angemeldet sein und an der Prüfung teilnehmen wollen, allerdings nicht Mitglied in der Studiengruppe sein, setzen Sie sich bitte mit den Lehrenden in Verbindung.

Die ausgewählte Literatur wird – verknüpft mit den sonstigen Inhalten des B4-Moduls – Gegenstand Ihrer Gruppenprüfungen.

Studierende, die das B4-Modul vor dem WS 2016/17 begonnen haben, werden weiterhin nach dem alten, thesenbasierten Verfahren geprüft (siehe unten). Wenden Sie sich hierfür sowie bei weiteren Fragen an Herrn Benedikt Einert: b.einert@tu-bs.de

 

 

1.       Verbindliche Literatur (drei Titel)

Christoph Cornelißen: Geschichtswissenschaften. Eine Einführung, Frankfurt a.M.4 2009.

Lars Deile: Didaktik der Geschichte, unter: https://docupedia.de/zg/Didaktik_der_Geschichte

Joachim Rohlfes: Geschichte und ihre Didaktik, Göttingen 3 2005. (Pflicht: Kapitel 1 und 2, Kapitel 4-6)

 

2.       Theorie und Methodik der Geschichte (vier Titel)

Jörg Baberowski: Der Sinn der Geschichte. Geschichtstheorien von Hegel bis Foucault, München3 2014.

Jacob Burckhard: Weltgeschichtliche Betrachtungen. Über geschichtliches Studium (verschiedene Ausgaben)

Rudolf Burger: Im Namen der Geschichte. Vom Mißbrauch der historischen Vernunft, Springe 2007.

Peter Burke: Augenzeugenschaft: Augenzeugenschaft. Bilder als historische Quelle, Berlin3 2010.

Alexander Demandt: Ungeschehene Geschichte. Ein Traktat über die Frage: Was wäre geschehen, wenn…?, Göttingen5 2011.

Volker Depkat; Matthias Müller; Andreas Urs Sommer (Hrsg.): Wozu Geschichte(n)? Geschichtswissenschaft und Geschichtsphilosophie im Widerstreit, Stuttgart 2004.

Hans-Jürgen Goertz: Unsichere Geschichte. Zur Theorie historischer Referentialität, Stuttgart 2001.

Christian Meier: Die Welt der Geschichte und die Provinz des Historikers. Drei Überlegungen, Berlin 1989.

Friedrich Nietzsche: Vom Nutzen und Nachteil der Historie für das Leben (diverse Ausgaben)

Friedrich Schiller: Was heißt und zu welchem Ende studiert man Universalgeschichte. Die akademische Antrittsrede von 1789 (diverse Ausgaben)

Karl Schlögel: Im Raume lesen wir die Zeit. Über Zivilisationsgeschichte und Geopolitik, Frankfurt a.M.4 2011.

 

3.       Komposition und Darstellung (vier Titel)

Jürgen Baberowski: Räume der Gewalt, Frankfurt a.M.3 2015.

Christopher M. Clark: Wilhelm II. Die Herrschaft des letzten deutschen Kaisers, München3 2009

Georges Duby: Der Sonntag von Bouvines, 27. Juli 1214, Berlin 2012.

Arnold Esch: Wege nach Rom. Annäherungen aus zehn Jahrhunderten, München 2004.

Joachim Fest: Ich nicht. Erinnerungen an eine Kindheit und Jugend, Reinbek bei Hamburg6 2006.

Etienne François; Hagen Schulze (Hrsg.): Deutsche Erinnerungsorte. Eine Auswahl, München 2005.

Sebastian Haffner: Von Bismarck zu Hitler. Ein Rückblick, München12 1996.

Johan Huizinga: Herbst des Mittelalters. Studien über Lebens- und Geistesformen des 14. und 15. Jahrhunderts in Frankreich und den Niederlanden, Stuttgart 2015.

Heinz D. Kittsteiner: Das Komma von SANS, SOUCI. Ein Forschungsbericht mit Fußnoten, Heidelberg4 2011.

Golo Mann: Erinnerungen und Gedanken. Eine Jugend in Deutschland, Frankfurt a.M.9 2002.

Herbert Mühlstädt: Der Geschichtslehrer erzählt (verschiedene Bände zur Auswahl). Band 1, Berlin (Ost) 1962. Band 2, Berlin (Ost) 1965. Band 3, Berlin (Ost), 1966. Band 4, Berlin 1991.

Herfried Münkler: Die Deutschen und ihre Mythen, Reinbek bei Hamburg4 2015.

Hermann Schäfer: Deutsche Geschichte in 100 Objekten, München 2015.

Hagen Schulze: Kleine deutsche Geschichte, München11 2011.

Stefan Zweig: Sternstunden der Menschheit. Vierzehn historische Miniaturen, Frankfurt a.M.54 2012.

 

 

 

Thesen zur Modulprüfung B4 (PO 2013/14 und spätere)

(relevant für alle Studierenden, die das B4-Modul VOR dem WS 2016/17 begonnen haben)

 

 

Umfang und Formales: min. 8.000- max. 12.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen), was ca. 3-5 Seiten entspricht; möglichst fußnotenfrei, aber unter Verweis auf verwendete Literatur und ggf. Inhalte besuchter Veranstaltungen.

 

Termine: Abgabe bis spätestens 15. September 2018.  Die genauen Zeitpunkte für Ihre mündlichen Prüfugnen werden kurz nach der Abgabe der schriftlichen Einlassung per Mail bekannt gegeben. Prüfer: Dr. H. Chr. Mätzing, Prof. Dr. Matthias Steinbach, Dr. Michael Ploenus, Benedikt Einert.

 

Die Druckform der Theseneinlassung (Deckblatt, Theseneinlassung, ggf. Literaturverzeichnis) geht in zweifacher Ausführung (getackert, ohne Mappen/Hefter/ Klarsichthüllen) an Frau Sabine Volkmer, Abteilung Geschichte und Geschichtsdidaktik, Bienroder Weg 97, 38106 Braunschweig, Raum 015; die digitale Fassung zudem unbedingt an: b.einert@tu-bs.de.

 


 

 

 

 

Setzen Sie sich kritisch im Sinne von Pro & Contra mit einer der folgenden Thesen auseinander! Argumentieren Sie von fachlich-historischen Inhalten her, die Sie im Rahmen von Veranstaltungen des B4-Moduls behandelt haben - NICHT allgemein didaktisch! Die Theseneinlassung dient als Grundlage für die sich anschließende mündliche Modulprüfung.

 


 

Thesen

 

1. Voltaire sagt: „Der Historiker ist ein Schandmaul, das die Toten schikaniert.“ Sollte er nicht vielmehr einfach Sterbebegleiter sein, der zusieht, wie sich die Patina der Geschichte über die Monumente der Vergangenheit legt?

 

2. „Zahlen sind relativ, Begriffe unscharf, Bilder trügerisch. Konkret und prägnant sind Namen“ (A. Demandt)

 

3. „Historia magistra vitae“, behauptete Cicero. Wäre die Geschichte aber tatsächlich die Lehrmeisterin des Lebens, so hätten sich die Menschen bislang als schlechte Schüler erwiesen.

 

4. Alle Denkmäler sind steinerne Zeugen von Erinnerungskulturen und in ihrer Zeitgebundenheit vergänglich. So wird es auch den Denkmälern ergehen, die wir heute für unvergänglich halten.

 

 

Gez. Prof. Dr. Matthias Steinbach

 

 

Literaturliste für die B4-Modulprüfungen

 

Burger, Rudolf: Im Namen der Geschichte. Vom Mißbrauch der historischen Vernunft, Springe 2007. [Handapparat]

Burckhardt, Jacob: Weltgeschichtliche Betrachtungen. Über geschichtliches Studium. Historische Fragmente, Leipzig 1985. [Bd 6310(GD)]

Demandt, Alexander: Ungeschehene Geschichte. Ein Traktat über die Frage: Was wäre geschehen, wenn…?, 4. Ergänzte Auflage, Göttingen 2005. [Bc 8450 (GD)]

Lübbe, Hermann: Der Fortschritt und das Museum. Über den Grund unseres Vergnügens an historischen Gegenständen, London 1982. [Handapparat]

Niethammer, Lutz: Das kritische Potential der Alltagsgeschichte (Podiumsbeitrag Berliner Historikertag 1984), in: Geschichtsdidaktik 10 (1985), H. 3, S. 245-247. [Handapparat]

Nietzsche, Friedrich: Vom Nutzen und Nachtheil der Historie für das Leben, Stuttgart 1995. [Handapparat; Gn 9990 (GD)]

Nipperday, Thomas: Konflikt – einzige Wahrheit der Gesellschaft? Zur Kritik der hessischen Rahmenrichtlinien, Osnabrück 1974. [Handapparat]

Ranke, Leopold von: Über die Epochen der neueren Geschichte. Vorträge dem Könige Maximilian II. von Bayern gehalten, unveränderter Nachdruck der Ausgabe von 1954. Darmstadt 1989. [HULB: TGH 3025; Bibliothek f. Geschichtsdidaktik: Bd 5550 (GD)]

Sabrow, Martin u.a. (Hg.): Zeitgeschichte als Streitgeschichte. Große Kontroversen seit 1945, München 2003. [Au 5319 (GD)]

Sauer, Michael: Geschichte unterrichten. Eine Einführung in die Didaktik und Methodik, 7. aktualisierte und erweiterte Auflage, Seelze 2008. [Bee 0750 (GD)]

Schiller, Friedrich: Was heißt und zu welchem Ende studiert man Universalgeschichte? Eine akademische Antrittsrede, Stuttgart 2006. [Bc 1115 (GD)]

Zweig, Stefan: Sternstunden der Menschheit. Vierzehn historische Miniaturen, Frankfurt am Main 2006. [Handapparat]