Publikationen

Monographien

  • Dissertationsschrift:
    Nachgeholtes Leben. Helmuth Plessner 1892 - 1985 (Göttingen: Wallstein, 2006).
    auf Niederländisch: Helmuth Plessner, leven en werk. Met een inleiding van Jos de Mul, übersetzt von Marten de Vries (Rotterdam: Lemniscaat 2015).
  • Habilitationsschrift:
    Die Erfindung des Terrorismus. In Europa, Russland und den USA 1858–1866
    Hamburg: Hamburger Edition 2016

Sammelband

Oxford Handbook of the History of Terrorism (mit Claudia Verhoeven; New York: Oxford University Press, ca. die Hälfte der Beiträge sind bereits online erschienen, Band geplant für Anfang 2017).

Zeitschriftenaufsätze

  • "De eigen wetenschap getrouw. Helmuth Plessner in Nederlandse ballingschap," trans. Ronald Kuil, Tijdschrift voor Geschiedenis 126, nummer 3 (september 2013), S. 344-361.
    [Gekürzte und aktualisierte Übersetzung des Aufsatzes "Der eigenen Wissenschaft treu bleiben” (s.u.) ins Niederländische].
  • “Traditionelle Herrscher in moderner Gefahr. Soldatisch-aristokratische Tugendhaftigkeit und das Konzept der Sicherheit im späten 19. Jahrhundert”, in: Geschichte und Gesellschaft 35 (Herbst 2009), S. 1–34 (mit F. B. Schenk).
  • “Toward a History on Equal Terms: A Discussion of Provincializing Europe”, in: History and Theory 47 (Februar 2008), S. 69-84.
  • “’Deutschlands Zukunft’. Ein Deutschlandkonzept Helmuth Plessners aus dem Jahre 1946”, in: Zuckmayer-Jahrbuch 7 (2004), Literarische und politische Deutschlandkonzepte 1938- 1949, hrsg. von Gunther Nickel, S. 349-371.
  • “'Nach siebzehnjähriger Abwesenheit...' Das Blaubuch. Ein Dokument über die Anfänge der Soziologie in Göttingen nach 1945 unter Helmuth Plessner”, in: Jahrbuch für Soziologiegeschichte 1997/98 (2001), S. 243-300.

Aufsätze in Sammelbänden

  • “Terrorism’s Target: The Emergence of Mass Media, a Transatlantic Public, and the Invention of Terrorism”, in: Carola Dietze und Claudia Verhoeven (Hrsg.), Oxford Handbook of the History of Terrorism, New York: Oxford University Press geplant für Anfang 2017.
  • “Religious Teleologies, Modernity and Violence: The Case of John Brown”, in: Henning Trüper, Dipesh Chakrabarty und Sanjay Subrahmanyam (Hrsg.), Historical Teleologies in the Modern World (London, 2015), S. 253-273.
  • „Kontinuitäten und Brüche. Plessners Denken in drei Epochen deutscher Geschichte“, in: Hans-Georg Soeffner (Hrsg.), Transnationale Vergesellschaftungen. Verhandlungen des 35. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Frankfurt am Main 2010. 2 Bände (Wiesbaden, 2013), CD-Rom: Manuskripte, 13_Ad-hoc-Gruppen, Adh_24 Plessners Gesellschaftstheorie.
  • “Terrorismus im 19. Jahrhundert: Politische Attentate, rechtliche Reaktionen, Polizeistrategien und öffentlicher Diskurs in Europa und den Vereinigten Staaten 1878-1901”, in: Beatrice de Graaf und Karl Härter (Hrsg.), Polizei, politisches Verbrechen, Terrorismus und innere Sicherheit, Studien zur europäischen Rechtsgeschichte (Frankfurt am Main, 2012), S. 179-196.
  • “Erziehung zur Wirklichkeit. Der Beitrag Helmuth Plessners zur intellektuellen Gründung der Bundesrepublik”, in: Alexander Gallus und Axel Schildt (Hrsg.), Rückblickend in die Zukunft. Politische Öffentlichkeit und intellektuelle Positionen in Deutschland um 1950 und um 1930 (Göttingen, 2011), S. 312-334.
  • “Apokalypsen der Moderne. John Gray: Black Mass. Apocalyptic Religion and the Death of Utopia (2007)”, in: Uffa Jensen, Habbo Knoch, Daniel Morat, Miriam Rürup (Hrsg.), Gewalt und Gesellschaft. Klassiker modernen Denkens neu gelesen (Göttingen, 2011), S. 403-414.
  • “Von Kornblumen, Heringen und Drohbriefen. Ereignis und Medienereignis am Beispiel der Attentate auf Wilhelm I.”, in: Friedrich Lenger und Ansgar Nünning (Hrsg.), Medienereignisse der Moderne (Darmstadt, 2008), S. 40-60.
  • "Kein Jud‘ und kein Goy. Konfligierende Selbst- und Fremdwahrnehmungen eines assimilierten 'Halb-Juden' in Exil und Remigration: das Beispiel Helmuth Plessner", in: Irmela von der Lühe, Axel Schildt, Stefanie Schüler-Springorum (Hrsg.), Auch in Deutschland waren wir nicht mehr wirklich zu Hause. Jüdische Remigration nach 1945 (Göttingen, 2008), S. 224-246.
  • “Selbstvergewisserung im Exil. Autobiographische Dimensionen einer Meistererzählung: 'Die verspätete Nation' von Helmuth Plessner”, in: Gerald Hartung und Kay Schiller (Hrsg.), Weltoffener Humanismus. Philosophie, Philologie und Geschichte in der deutsch-jüdischen Emigration (Bielefeld, 2006), S. 111-131.
  • “Der eigenen Wissenschaft treu bleiben. Helmuth Plessner im niederländischen Exil”, in: Hartmut Lehmann und Otto Gerhard Oexle (Hrsg.), Nationalsozialismus in den Kulturwissenschaften, Vol. 2: Leitbegriffe, Deutungsmuster, Paradigmenkämpfe, Erfahrungen und Transformationen im Exil (Göttingen, 2004), S. 417-449.
  • “Kein Gestus des Neubeginns. Helmuth Plessner als remigrierter Soziologe in der Wissenschafts- kultur der Nachkriegszeit”, in: Bernd Weisbrod (Hrsg.), Akademische Vergangenheitspolitik. Beiträge zur Wissenschaftskultur der Nachkriegszeit (Göttingen, 2002), S. 75-96.

Wissenschaftsvermittlung und -kommunikation

  • Interview: „Historikerin über Terrorismus: Terror braucht die Medien. Carola Dietze im Gespräch mit Ute Welty“, Deutschlandradio Kultur, Beitrag vom 24. September 2016, Beitrag hören: Deutschlandradio Kultur [10.10.2016].
  • Interview: „Die Erfindung des Terrorismus. Die Historikerin Carola Dietze über Osama Bin Ladens Vorläufer im 19. Jahrhundert“, ein Beitrag von Ulrich Chaussy, Bayerischer Rundfunk, Bayern 2, Kulturjournal vom Sonntag, den 11. September 2016, 18.05 bis 19.30 Uhr, zum Nachhören: Bayern2-Kulturjournal.
  • „Vom Nutzen und Nachteil der Exilforschung für das Leben“, in: VHD-Journal. Mitgliederzeitschrift des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e.V., Schwerpunktthema: Wissen auf der Flucht, Nr. 5 (2016), S. 15-19.
  • Interviewausschnitt in: „Ausländische Wissenschaftler in Deutschland. Keine Begegnung auf Augenhöhe? "Wissen auf der Flucht" war der Titel einer Konferenz, zu der der Historikerverband gemeinsam mit der Max-Weber-Stiftung und dem Deutschen Historischen Institut Washington nach Berlin eingeladen hatte. Wie wurden aus Nazideutschland emigrierte Wissenschaftler im Ausland aufgenommen? Und wie ist der Umgang mit Wissenschaftlern heute, die vor Verfolgung aus ihrem Heimatland fliehen?“, ein Beitrag von Claudia van Laak, Deutschlandfunk, Campus & Karriere, Freitag, der 18. Dezember 2015, Deutschlandfunk [10.10.2016].
  • „Taten und Worte. Zur Entstehung des Terrorismus im 19. Jahrhundert in Europa, Russland und den USA“, in: Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“ Universität Konstanz (Hrsg.), Themen, Thesen, Texte 3 (2014), S. 39-41.
  • “Terror in the Nineteenth Century: Political Assassinations and Public Discourse in Europe and the United States, 1878-1901”, in: Bulletin of the German Historical Institute 40 (Spring 2007), S. 91-97.
  •  “Dissertation Abstract: A Life Recaptured. The Emigration and Remigration of Helmuth Plessner”, in: Leo Baeck Institute Yearbook 50 (2005), S. 257-258.
  • “Vorstellung eines Dissertationsprojektes zur Remigration Helmuth Plessners”, in: Jörg Calließ (Hrsg.), Die frühen Jahre des Erfolgsmodells BRD - Oder: Die Dekonstruktion der Bilder von der formativen Phase unserer Gesellschaft durch die Nachgeborenen (Rehberg-Loccum, 2003), S. 159- 162.

Interview

  • (mit Richard Wetzell) "The Early Years of the GHI: An Interview with the Institute's Founding Director, Hartmut Lehmann,” Bulletin of the German Historical Institute Washington DC, Issue 42 (Spring 2008): 39-47.

Übersetzung

  • Lolle Wibe Nauta, "Wie soll man 'Die Verspätete Nation' lesen? Zum politischen Kontext der Anthropologie Helmuth Plessners,” Deutsche Zeitschrift für Philosophie 53 (2005): 937-946.

Rezensionen

  • Malthaner, Stefan; Waldmann, Peter (Hrsg.): Radikale Milieus. Das soziale Umfeld terroristischer Gruppen. Frankfurt am Main 2012, in: Rezensiert für H-Soz-u-Kult, 28.03.2014.
  • Gérard Chaliand und Arnaud Blin (Hrsg), The History of Terrorism: From Antiquity to Al Qaeda, übersetzt von Edward Schneider, Kathryn Pulver und Jesse Browner, Berkeley: University of California Press, 2007. Rezensiert für H-Soz-u-Kult, 7.7.2008.
  • Michael Gehler und René Ortner (Hrsg.), Von Sarajewo zum 11. September. Einzelattentate und Massenterrorismus, Innsbruck: Studienverlag, 2007. Rezensiert für H-Soz-u-Kult, 11.1.08.
  • Christoph Weischer, Das Unternehmen 'Empirische Sozialforschung'. Strukturen, Praktiken und Leitbilder der Sozialforschung in der Bundesrepublik Deutschland, Ordnungssysteme. Studien zur Ideengeschichte der Neuzeit 14. München: Oldenbourg, 2004. Rezensiert für Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 93 (2006), H. 2, S. 211-213.
  • Anikó Szabó, Vertreibung, Rückkehr, Wiedergutmachung. Göttinger Hochschullehrer im Schatten des Nationalsozialismus, Göttingen: Wallstein, 2000. Rezensiert für NTM. Internationale Zeitschrift für Geschichte und Ethik der Naturwissenschaften, Technik und Medizin. N.S. 9 (2001), Bd. 2, S. 133- 135.

Konferenzberichte

  • “Medieval History Seminar 2009,” Bulletin of the German Historical Institute Washington DC, Issue 46 (Spring 2010).
  • Tagungsbericht Medieval History Seminar 2009. 08.10.2009-11.10.2009, London, in H-Soz-u-Kult, 09.11.2009
  • Tagungsbericht Medieval History Seminar 2009. 08.10.2009-11.10.2009, London, in H-Soz-u-Kult, 09.11.2009
  • “Why Do Terrorists Stop?” Bulletin of the German Historical Institute Washington DC, Issue 46 (Fall 2008): 171-177.
  • Tagungsbericht Why Do Terrorists Stop? 05.06.2008-07.06.2008, Washington, in H-Soz-u-Kult, 11.12.2008
  • “Medieval History Seminar 2007,” Bulletin of the German Historical Institute Washington DC, Issue 46 (Spring 2008): 139-143.
  • Tagungsbericht Medieval History Seminar 2007. 11.10.2007-14.10.2007, Washington D.C., in H-Soz-u-Kult, 29.05.2008

Konferenzen, Panels, Workshops, Kolloquien & Vortragsreihen

  • Bausteine zu einer Geschichte des Rechtsterrorismus in Europa und den USA von 1865 bis heute, Sektion, 51. Deutscher Historikertag, 20.-23. September 2016 in Hamburg.
  • Wissen auf der Flucht. Deutsche Akademikerinnen und Akademiker im Ausland, 1933-45 organisiert vom Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands, dem Deutschen Historischen Institut Washington, D.C. und der Max Weber Stiftung, American Academy, 17. Dezember 2015, Berlin (zusammen mit Simone Lässig und Martin Schulze Wessel).
  • Oberseminar am Historischen Institut der JLU für das Sommersemester 2011 und 2014
    Wöchentliches Kolloquium der Lehrstühle für Zeitgeschichte und für Neuere und Neuste Geschichte (teilweise zusammen mit Friedrich Lenger, Dirk van Laak, Ulrike Weckel, Hubertus Büschel und / oder Daniel Roger Maul).
  • From Religious Self-Sacrifice to Suicide Terrorism: Martyrdom in the West during the Nineteenth Century Compared with the Middle East Today Panel, 125th American Historical Association, Annual Meeting, 6.-9. Januar 2011 in Boston, MA.
  • Research Seminar des DHI für die Jahre 2009 und 2010
    Wöchentliches Kolloquium des Deutschen Historischen Instituts, in dem die Mitarbeiter/innen des DHI und Historiker/innen aus dem Raum Washington ihre Forschungen vorstellen.
  • Doktorandenseminar des DHI für die Jahre 2009 und 2010
    Zweimonatliches Seminar des Deutschen Historischen Instituts, in dem die Stipendiaten des DHI ihre Dissertationsprojekte vorstellen.
  • The Specter of Terror, 1861-1914: Reactions from State and Society
    Panel, Thirty-Third Annual Conference of the German Studies Association, Washington, D.C., 8.-11. Oktober 2009.
  • Medieval History Seminar 2009
    Trinationales Seminar des Deutschen Historischen Instituts Washington, D.C. in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Historischen Institut London, organisiert mit Jochen Schenk (DHI London), DHI London, 8.-11. Oktober 2009.
  • Terrorism and Modernity. Global Perspectives on Nineteenth-Century Political Violence
    Internationale Konferenz, organisiert mit Mareike König (DHI Paris), Benedikt Stuchtey (DHI London) und Claudia Verhoeven (Cornell), Tulane University, New Orleans, 23.-26. Oktober 2008.
  • Why Do Terrorists Stop?
    Internationale Konferenz, organisiert mit Alia Ayub (Hoover Institution), Christof Mauch (LMU München), und Timothy Naftali (Hoover Institution), DHI Washington, D.C., 5.-7. Juni 2008.
  • Terrorism in Pre-Revolutionary Russia:
    New Research and Sources in Europe and the USA,
    Internationaler Workshop, organisiert mit Anke Hillbrenner (Universität Bonn) und Frithjof B. Schenk (LMU München), Tulane University, New Orleans, 14. November 2007.
  • Practices and Power in the Everyday Life of the Twentieth Century: Symposium in Honor of Alf Lüdtke at the University of Michigan (Ann Arbor),
    Co-convener des DHI für die Konferenz, organisiert von Kathleen Canning und Geoff Eley, 9.–10. November 2007.
  • “The German Autumn” of 1977: Terror, State, and Society in West Germany
    Fall Lecture Series 2007 des Deutschen Historischen Instituts, organisiert zusammen mit David Lazar (DHI Washington).
  • Medieval History Seminar 2007
    Trinationales Seminar des Deutschen Historischen Instituts Washington, D.C. in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Historischen Institut London, organisiert mit Karsten Plöger (DHI London), DHI Washington, D.C., 11.-14. Oktober 2007.
  • Transnationalität in der Praxis
    Internationale Konferenz des Graduiertenkollegs „Transnationale Medienereignisse von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart“, organisiert mit Ulrike Kammer (JLU Gießen), Schloss Rauischholzhausen, 17.-18. März 2006.