Modulprüfung B4

Informationen zur mündlichen Abschlussprüfung des Moduls B4

Die mündlichen Modulprüfungen finden für das Wintersemester 2021/22 im Zeitraum vom 28. bis 31. März 2022 statt.

Um Teil der Prüfungsplanung zu werden und weitere Informationen zu erhalten, melden Sie sich bitte bis zum 28. Januar 2022 fristgemäß zur Modulprüfung an. Die Anmeldung muss in diesem Semester wegen der Umstellung des QIS-Portals durch Abgabe von P-Formularen erfolgen. 

Bitte füllen Sie das P-Formular mit Ihren persönlichen Daten aus, lassen das Feld „Prüfer“ aber bitte unausgefüllt. Das P-Formular schicken Sie bitte digital an d.koschlig[at]tu-braunschweig.de oder geben es im Sekretariat Abteilung Geschichte und Geschichtsdidaktik ab.

Prüfungsvoraussetzung:
Aktive Teilnahme an der Einführungsvorlesung (Steinbach), dem Einführungsseminar (Ploenus/Mätzing/Einert) sowie einer Vertiefungsveranstaltung nach Wahl.

Zur Corona-Situation:
Wie Sie wissen, konnten die letzten Prüfungsdurchgänge nicht in Präsenz stattfinden. Gegenwärtig ist nicht absehbar, ob die Prüfungen in Präsenz stattfinden können. 

Zur Leseliste und den Prüfungsinhalten:

Prüfungsform ist eine mündliche Gruppenprüfung, die auf einer Leseliste basiert (Es gilt die in den Einführungsveranstaltungen ausgegebene Version). Bitte befassen Sie sich in den zwei Semestern des B4-Moduls mit der verbindlichen Literatur (erste Kategorie) sowie jeweils vier Büchern aus der zweiten und dritten Kategorie. Die ausgewählte Literatur wird – verknüpft mit den sonstigen Inhalten des B4-Moduls – Gegenstand Ihrer Gruppenprüfung.

Ihre gewählten Bücher teilen Sie uns auf einem Formular (siehe Anhang) mit. Der letztmögliche Termin zur Formularabgabe ist der 21. Februar 2022. Erst nach Abgabe der Formulare werden die konkreten Prüfungstermine veröffentlicht.

Auf diesem Formular können Sie außerdem als Wunsch zu Ihrer Gruppenzusammensetzung angeben, ob Sie sich mit anderen Studentinnen oder Studenten auf die Prüfung vorbereitet haben. Dies ist allerdings nicht verpflichtend. Die endgültige Gruppenzusammensetzung erfolgt durch Ihre Prüfer.
Prüfer sind Herr Prof. Steinbach, Frau Mätzing, Herr Ploenus und Herr Einert - genaue Zuständigkeiten werden erst am Tag der Prüfung bekanntgegeben. 

Benennen Sie die Formular-Dateien eindeutig:

 

Formular_zur_Leselistenprüfung_im_Modul_B4_Ihr Nachname.pdf

Anmeldung_zur_Leselistenprüfung_im_Modul_B4_Ihr Nachname.pdf

 

Das Leselistenformular schicken Sie bitte digital an d.koschlig[at]tu-braunschweig.de oder geben es im Sekretariat Abteilung Geschichte und Geschichtsdidaktik ab.

Prüfungsrelevant sind alle Bücher, die Sie auf dem Formular angeben.

Fragen bitte per E-Mail an Herrn Benedikt Einert (b.einert[at]tu-bs.de) oder Frau Lara-Marie Hägerling (l.haegerling[at]tu-braunschweig.de)
 

1.       Verbindliche Literatur (drei Titel)

Alexander Emmerich / Kay Peter Jankrift / Bernd Kockerols / Wolfdietrich Müller:
Deutsche Geschichte: Menschen, Ereignisse, Epochen. BPB Band 1002, Bonn, 2017

Lars Deile: Didaktik der Geschichte, unter: https://docupedia.de/zg/Didaktik_der_Geschichte

Joachim Rohlfes: Geschichte und ihre Didaktik. Göttingen  2005. (Pflicht: Kapitel 1 und 2, Kapitel 4-6)

 

2.       Theorie und Methodik der Geschichte (vier Titel)

Jörg Baberowski: Der Sinn der Geschichte. Geschichtstheorien von Hegel bis Foucault. München 2014.

Jacob Burckhard: Weltgeschichtliche Betrachtungen. Über geschichtliches Studium (verschiedene Ausgaben)

Rudolf Burger: Im Namen der Geschichte. Vom Mißbrauch der historischen Vernunft. Springe 2007.

Peter Burke: Augenzeugenschaft: Augenzeugenschaft. Bilder als historische Quelle. Berlin 2010.

Alexander Demandt: Ungeschehene Geschichte. Ein Traktat über die Frage: Was wäre geschehen, wenn…?. Göttingen 2011.

Volker Depkat; Matthias Müller; Andreas Urs Sommer (Hrsg.): Wozu Geschichte(n)? Geschichtswissenschaft und Geschichtsphilosophie im Widerstreit. Stuttgart 2004.

Friedrich Nietzsche: Vom Nutzen und Nachteil der Historie für das Leben (diverse Ausgaben)

Friedrich Schiller: Was heißt und zu welchem Ende studiert man Universalgeschichte. Die akademische Antrittsrede von 1789 (diverse Ausgaben)

Valentin Groebner: Retroland. Geschichtstourismus und die Sehnsucht nach dem Authentischen. Frankfurt a.M. 2018

 

3.       Komposition und Darstellung (vier Titel)

Jörg Baberowski: Räume der Gewalt. Frankfurt a.M. 2015.

Christopher M. Clark: Wilhelm II. Die Herrschaft des letzten deutschen Kaisers. München 2009

Joachim Fest: Ich nicht. Erinnerungen an eine Kindheit und Jugend. Reinbek bei Hamburg 2006.

Etienne François; Hagen Schulze (Hrsg.): Deutsche Erinnerungsorte. Eine Auswahl. München 2005.

Sebastian Haffner: Von Bismarck zu Hitler. Ein Rückblick. München 1996.

Johan Huizinga: Herbst des Mittelalters. Studien über Lebens- und Geistesformen des 14. und 15. Jahrhunderts in Frankreich und den Niederlanden. Stuttgart 2015.

Heinz D. Kittsteiner: Das Komma von SANS, SOUCI. Ein Forschungsbericht mit Fußnoten. Heidelberg 2011.

Golo Mann: Erinnerungen und Gedanken. Eine Jugend in Deutschland. Frankfurt a.M. 2002.

Herfried Münkler: Die Deutschen und ihre Mythen. Reinbek bei Hamburg 2015.

Hermann Schäfer: Deutsche Geschichte in 100 Objekten. München 2015.

Stefan Zweig: Sternstunden der Menschheit. Vierzehn historische Miniaturen. Frankfurt a.M. 2012.

Yuval Noah Harari: Eine kurze Geschichte der Menschheit.  München 2013

James Hawes: Die kürzeste Geschichte Deutschlands. Berlin 2018

Frank Biess: Republik der Angst. Eine andere Geschichte der Bundesrepublik. Hamburg 2019